Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Amnesty: 12 000 Flüchtlingen an jordanischer Grenze droht Katastrophe
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Amnesty: 12 000 Flüchtlingen an jordanischer Grenze droht Katastrophe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 09.12.2015
Anzeige
London

Amnesty International hat vor einer „humanitären Katastrohe“ für 12 000 syrische Flüchtlinge an der Grenze zu Jordanien gewarnt. Die Menschen seien bei teilweise eisiger Kälte im Niemandsland gestrandet, nachdem Jordanien ihnen die Einreise verweigert habe. Die Menschenrechtsorganisation rief Jordanien auf, zu helfen. Unter den Gestrandeten sind Kranke, Schwangere und Kinder.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Internetnutzer sollen ab 2017 europaweit auf von ihnen abonnierte TV- und Musikdienste zugreifen können. Die EU-Kommission legte Pläne für ein Teilverbot des Geoblockings vor.

09.12.2015

Der Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, hat Missverständnisse in der Kommunikation mit den Ländern eingeräumt.

09.12.2015

Sie leben seit rund 17 Jahren in Göttingen, die meisten ihrer Kinder wurden in Deutschland geboren. Trotzdem sollen zwei Roma-Familien aus dem Kosovo jetzt abgeschoben werden - weil ihnen die Integrationsbereitschaft fehlt, urteilte ein Gericht.

10.12.2015
Anzeige