Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Amnesty wirft reichen Ländern zu wenig Verantwortung vor
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Amnesty wirft reichen Ländern zu wenig Verantwortung vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 04.10.2016
Anzeige
London

Reiche Länder entziehen sich nach Ansicht von Amnesty International in der Flüchtlingskrise ihrer Verantwortung. Das geht aus einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation hervor. Mehr als die Hälfte der weltweit 21 Millionen Flüchtlinge findet nach UN-Angaben Zuflucht in zehn Ländern, die gerade einmal für 2,5 Prozent der weltweiten Wertschöpfung verantwortlich seien. Das Problem sei nicht die Zahl der weltweiten Flüchtlinge, sondern dass viele der reichsten Länder der Erde die wenigsten aufnähmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz Ausschreitungen von Pegida-Anhängern bei der Feier zum Tag der Deutschen Einheit ist die Dresdner Polizei mit dem Verlauf zufrieden.

04.10.2016

Trotz Ausschreitungen von Pegida-Anhängern bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit ist die Dresdner Polizei mit dem Verlauf zufrieden.

04.10.2016

Das Wahlkreis-Büro der umstrittenen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla ist von Unbekannten verwüstet worden. Es war nicht das erste Mal.

04.10.2016
Anzeige