Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Anwalt entsetzt über Suizid Al-Bakrs
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Anwalt entsetzt über Suizid Al-Bakrs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 13.10.2016
Anzeige
Dresden

Der Pflichtverteidiger des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr hat sich „entsetzt und traurig“ über den Suizid des 22-jährigen Syrers gezeigt. Egal was dem Mandanten vorgeworfen werde, er sei ein junger Mensch, der sich das Leben genommen hat, sagte Alexander Hübner der dpa. Er sei gespannt darauf, welche Erklärungen die Justizbehörden für den Suizid haben. Er sei davon ausgegangen, dass man Al-Bakr ständig beobachtet. Der Terrorverdächtige war am Abend erhängt in seiner Zelle in der JVA Leipzig gefunden worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesregierung darf das Freihandelsabkommen Ceta zwischen der EU und Kanada vorläufig mit auf den Weg bringen. Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Eilanträge abgewiesen. Es gibt aber Auflagen.

13.10.2016

Nach dem Suizid des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr ist das Entsetzen groß. Der Anwalt des Syrers spricht von einem „Justizskandal“, Innenpolitiker beklagen ein „Fiasko“. Bundesinnenminister de Maizière warnt derweil vor Spekulationen.

13.10.2016

Beim Einsatz von EU-Geldern wird weiter in großem Ausmaß geschlampt oder getrickst.

13.10.2016
Anzeige