Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Anwohner sollen Flüchtling zum Suizid aufgerufen haben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Anwohner sollen Flüchtling zum Suizid aufgerufen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:32 23.10.2016
Anzeige
Schmölln

Nach dem tödlichen Fenstersturz eines 17-jährigen Flüchtlings im thüringischen Schmölln ist noch immer nicht geklärt, ob ihn Anwohner tatsächlich zum Suizid ermuntert haben. Die Polizei machte bis zum frühen Morgen keine Angaben zum Ergebnis der Befragung einer Frau, die kurz vor dem Sprung des Jugendlichen entsprechende Rufe gehört haben soll. Äußerungen des Bürgermeisters Sven Schrade deuteten darauf hin, dass solche Worte gefallen sein könnten. Polizei und Feuerwehr bestätigten, dass sich Schaulustige vor der Unterkunft aufgehalten hätten. Ein Passant filmte die Szenen mit einem Handy. Die Polizei bat ihn, das Video zu löschen, was er tat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es sind schwere Vorwürfe: Kurz bevor sich ein 17-jähriger Flüchtling im thüringischen Schmölln in den Tod gestürzt hat, sollen ihn Anwohner zu dem Suizid ermuntert haben.

23.10.2016

Eine weitere Frau ist mit Belästigungsvorwürfen gegen den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump an die Öffentlichkeit gegangen.

23.10.2016

CDU-Generalsekretär Peter Tauber will im kommenden Bundestagswahlkampf vor allem die SPD ins Visier nehmen und nicht die AfD.

23.10.2016
Anzeige