Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Asylverfahren dauern immer länger
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Asylverfahren dauern immer länger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 03.09.2017
Viele Asylbewerber hängen monatelang in der Luft. Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Berlin

Die durchschnittliche Dauer von Asylverfahren ist nach einem Medienbericht weiter gestiegen. Sie betrug laut Funke Mediengruppe im zweiten Quartal des laufenden Jahres 11,7 Monate - nach 10,4 Monaten im ersten Quartal.

Das gehe aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor.

Die Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Jutta Cordt, hatte bereits im Juni mitgeteilt, dass die durchschnittliche Verfahrensdauer gestiegen sei und noch zunehme. Das liege an der Abarbeitung schwieriger Altfälle. Für neu gestellte Asylanträge betrage die Zeit bis zu einer Entscheidung nur noch 1,4 Monate. Im Gesamtjahr 2016 lag die durchschnittliche Dauer der Asylverfahren bei 7,1 Monaten.

Die Linkspartei kritisierte jetzt die Verfahrensdauer. „Überlange Asylverfahren sind für die Betroffenen unzumutbar und Gift für die Integration“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntagabend ist es so weit: Herausforderer Martin Schulz kann sich beim einzigen TV-Duell auf Augenhöhe mit Angela Merkel messen. Seit Wochen hat sich der SPD-Mann gerüstet. Doch welcher Kandidat die bessere Wirkung entfaltet, hat am Ende viel weniger mit Politik zu tun als mit Psychologie.

03.09.2017

Drei Wochen vor der Bundestagswahl liefern sich Kanzlerin Angela Merkel und ihr SPD-Herausforderer Martin Schulz ihren ersten und einzigen direkten Schlagabtausch.

03.09.2017

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erneut eine Wasserstoffbombe gezündet. Das hätten die Staatsmedien des Landes am Sonntag mitgeteilt, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

03.09.2017
Anzeige