Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Auch FDP und Grüne wollen zweite Amtszeit Gaucks
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Auch FDP und Grüne wollen zweite Amtszeit Gaucks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 22.02.2016
Nach Vertretern von SPD und Union sprechen sich auch FDP und Grüne für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck aus. Quelle: Wolfgang Kumm
Anzeige
Berlin

Nach Vertretern von SPD und Union sprechen sich auch FDP und Grüne für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck aus.

Die Grünen-Fraktionschefin Katrin-Göring Eckardt sagte der „Bild am Sonntag“: „Wenn er noch mal antritt, was ich mir wünsche, hat er die Unterstützung der Grünen. Aber das ist seine Entscheidung.“ Ähnlich äußerte sich der FDP-Vorsitzende Christian Lindner: „Ich schätze Gaucks Eintreten für die Freiheit. Er gibt in unruhigen Zeiten Orientierung. Es wäre gut für das Land, wenn er noch einmal antritt.“

Zuvor hatte Gauck bereits Zuspruch von SPD und Union erhalten. CSU-Chef Horst Seehofer sagte kürzlich dem „Spiegel“: „Er hat mit seinen ausbalancierten, klugen Aussagen bewiesen, dass er der richtige Mann im Schloss Bellevue ist.“

Gauck hat sich bisher nicht zu seinen Plänen geäußert. Er erwäge aber inzwischen eine zweite Amtszeit, nicht zuletzt wegen der Flüchtlingskrise, hatte die „Bild“-Zeitung zuletzt berichtet. Der nächste Bundespräsident wird am 12. Februar 2017 von der Bundesversammlung in Berlin gewählt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Verbraucher kommen nach Ansicht der Logistikbranche höhere Kosten zu, wenn sich EU-Staaten in der Flüchtlingskrise abschotten.

21.02.2016

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sorgt sich nach dem umstrittenen Einsatz in Clausnitz um das Ansehen der Polizei.

21.02.2016

Allergiker könnten in diesem Jahr mehr Probleme mit Birkenpollen bekommen als zuvor.

21.02.2016
Anzeige