Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ausgang der Parlamentswahl knapper als erwartet

Neuseeland Ausgang der Parlamentswahl knapper als erwartet

Die Parlamentswahl in Neuseeland ist enger ausgegangen als zunächst gedacht. Zwei Wochen nach der Abstimmung wurden am Samstag die letzten Ergebnisse bekannt gegeben. Sieger bleibt die konservative National Party vor der sozialdemokratischen Labour-Party. Königsmacher wird die nationalistische Partei New Zealand First.

Der konservative Premierminister Bill English und Labour-Chefin Jacinda Ardern buhlen um die Gunst einer nationalistischen Partei.

Quelle: AP

Wellington. Nach den letzten Ergebnissen lag die National Party von Premierminister Bill English mit 44 Prozent der Stimmen vor der sozialdemokratischen Labour Party und den Grünen, die zusammen auf 43 Prozent kamen. Wer künftig regiert, entscheidet nun wohl die nationalistische Partei New Zealand First, die sieben Prozent der Stimmen gewann.

Der Konservative English sagte, die Wähler hätten sich mehrheitlich für seine Partei ausgesprochen. Er freue sich auf Verhandlungen mit New Zealand First, mit der er eine stabile Regierung bilden wolle. Labour-Chefin Jacinda Ardern sagte dagegen, das Endergebnis habe den Auftrag für einen Wechsel gestärkt.

Im Parlament mit seinen 120 Sitzen kommt die National Party auf 56 Sitze, Labour auf 46 und New Zealand First auf neun Sitze. Die Grünen ziehen mit acht Abgeordneten ins Parlament ein. Nach den ersten Ergebnissen hatte English noch mit zwei Mandaten mehr rechnen können. Diese wurden jetzt Labour und den Grünen zugeschlagen.

New Zealand First hat noch nicht zu erkennen gegeben, mit wem die Partei koalieren könnte. Sie hat bereits mit beiden großen Blöcken zusammengearbeitet. Ihr Chef Winston Peters fordert eine drastische Einwanderungsbeschränkung und will Ausländer vom Kauf neuseeländischer Farmen abhalten. Er lehnt Englishs Plan für ein höheres Renteneintrittsalter ebenso ab, wie Labours Idee, bestimmte Wassernutzer stärker zu besteuern.

Von RND/AP

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik im Rest der Welt
In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Nach dem Sieg der Separatisten beim Referendum könnte Katalonien schon bald die Abspaltung von Spanien verkünden. Richtig so?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr