Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt BAMF stellt neue Systeme zur Identitätsprüfung vor
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt BAMF stellt neue Systeme zur Identitätsprüfung vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 25.07.2017
In Heidleberg nimmt Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit Hilfe eines elektronischen Scanners die Fingerabdrücke eines Flüchtlings. Quelle: Uwe Anspach/archiv
Anzeige
Bamberg

Mit Hilfe neuer technischer Assistenzsysteme will das Flüchtlings-Bundesamt die Identität von Ayslbewerbern künftig besser und schneller feststellen - und Fälle wie den des terrorverdächtigen Bundeswehrsoldaten Franco A. verhindern.

„Das Eis für diejenigen, die sich rechtswidrig verhalten, wird dünner“, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Sachsens Ressortchef Markus Ulbig (CDU), bei der Vorstellung der Systeme in Bamberg.

Künftig sollen die Fotos von Asylbewerbern anhand biometrischer Daten abgeglichen werden. So könnten Doppelregistrierungen verhindert werden, wenn etwa - wie bei unter-14-Jährigen - keine Fingerabdrücke genommen werden können, sagte der Beauftragte der Bundesregierung für Flüchtlingsmanagement, Frank-Jürgen Weise. Ein weiteres Programm soll sicherstellen, dass arabische Namen einheitlich in lateinische Schrift übertragen werden. Auch dies soll Mehrfachregistrierungen von Asylbewerbern aufgrund unterschiedlicher Namensschreibweisen und damit einhergehenden Mehrfachbezug von Sozialleistungen verhindern.

Um Herkunft und Identität von Flüchtlingen, die kein Ausweisdokument bei sich haben, zu überprüfen, kann ein weiteres System anhand einer Sprachprobe eine Herkunftsregion für den Asylbewerber zuordnen. Und sobald das Gesetz zur Auswertung von Handydaten in Kraft ist, können Geodaten von Fotos, gewählte Ländervorwahlen und die Sprache in Chats ausgelesen und ausgewertet werden. Die Technik soll Asyl-Entscheider dabei unterstützen, die Angaben der Flüchtlinge zu überprüfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eltern des britischen Babys Charlie Gard verbringen die „letzten wertvollen Momente“ mit ihrem Kind.

25.07.2017

Der rheinland-pfälzische AfD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Sebastian Münzenmaier, muss sich wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten. Er soll an einem Hooligan-Überfall auf Mainzer Fans beteiligt gewesen sein.

25.07.2017

Im Konflikt zwischen Deutschland und der Türkei hat der türkische Staatspräsident Erdogan nachgelegt. Im Fall der Festnahme von Menschenrechtler Steudtner wirft Erdogan der Bundesregierung Spionage vor.

25.07.2017
Anzeige