Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 26.07.2017
Anzeige
London

Das todkranke britische Baby Charlie Gard soll in einem Hospiz für Kinder sterben. Darauf einigten sich britischen Medien zufolge Eltern und Ärzte. Charlies Eltern hatten gefordert, den Jungen zum Sterben mit nach Hause nehmen zu dürfen. Sie stießen dabei auf Widerstand der Ärzte, die Charlie behandelten. Die Ärzte bezweifelten, dass Charlie zu Hause angemessen versorgt werden kann. Charlie hat eine genetische Erkrankung. Die Ärzte hatten sich dafür ausgesprochen, die lebenserhaltenden Maßnahmen abzustellen, die Eltern hatten ihren Widerstand dagegen aufgegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein wichtiges Anliegen der Obama-Regierung: Transgender sollten nicht mehr aus dem Militär ausgeschlossen werden dürfen. Trump macht das rückgängig und befriedigt wieder einmal seine erzkonservative Basis.

26.07.2017

Der US-Abgeordnete Steve Scalise, der vor sechs Wochen bei einem Baseball-Training angeschossen und lebensgefährlich wurde, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden.

26.07.2017

Terror-Ermittlungen in Mecklenburg-Vorpommern: Mehrere Häuser werden durchsucht, Verdächtige in Gewahrsam genommen. Zu Details schweigt die Bundesanwaltschaft. Landesinnenminister Caffier spricht von einem „Schlag gegen islamistischen Terror“.

26.07.2017
Anzeige