Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Ban betont Castros Verdienst um Bildung und Gesundheit
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Ban betont Castros Verdienst um Bildung und Gesundheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 26.11.2016
Anzeige
Aschchabat

Nach dem Tod des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon den Kubanern sein Beileid ausgesprochen. Der frühere kubanische Präsident Castro war im Alter von 90 Jahren gestorben. Unter Castro habe Kuba Fortschritte in den Bereichen Bildung, Alphabetisierung und Gesundheit gemacht, sagte Ban. Weltweit gibt es nach Castros Tod geteilte Reaktionen. Exil-Kubaner feierten die Nachricht. Der künftige US-Präsident Donald Trump nannte Castro einen „brutalen Diktator“, dessen Vermächtnis eines von „Schießkommandos, Diebstahl und unvorstellbarem Leid“ sei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wahlkampf-Lager der unterlegenen US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton unterstützt die Neuauszählung der Stimmen in drei Bundesstaaten mit besonders ...

26.11.2016

Wegen der Vogelgrippe müssen 190 000 Enten aus einem Zuchtbetrieb in den Niederlanden getötet werden. Das teilte das Wirtschaftsministerium in Den Haag mit.

26.11.2016

Kommissionschef Jean-Claude Juncker zweifelt am Willen der türkischen Regierung zur EU-Mitgliedschaft. „Will die Türkei EU-Mitglied werden oder nicht?

26.11.2016
Anzeige