Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Bericht: Kollabierte Rekruten nahmen Aufputschmittel
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Bericht: Kollabierte Rekruten nahmen Aufputschmittel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 14.08.2017
Marschierende Soldaten in der Grundausbildung. Missbrauch leistungssteigernder Mittel in der Bundeswehr ist bereits seit längerem als Problem bekannt. Quelle: Stefan Sauer/symbolbild
Anzeige
Berlin

Die Bundeswehr-Rekruten, die bei einem Übungsmarsch im niedersächsischen Munster im Juli zusammengebrochen sind, hatten zuvor offenbar Aufputschmittel zu sich genommen.

Das habe einer der beteiligen Soldaten in einer internen Untersuchung ausgesagt, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Die Bundeswehr habe dies jedoch weder bestätigt noch dementiert.

Bei einem Marsch mit Waffe, Splitterschutzweste, Feldanzug und Helm an einem warmen Sommertag im Juli mit Temperaturen um die 26 Grad Celsius war ein Offiziersanwärter nach drei Kilometern zusammengebrochen. Er starb zehn Tage später in einer Klinik. Bei einem zweiten Marsch am selben Tag brachen drei weitere Soldaten zusammen. Einer von ihnen befindet sich laut „FAZ“ noch immer in einem kritischen Zustand.

Dem Zeitungsbericht zufolge ist der Missbrauch leistungssteigernder Mittel in der Bundeswehr bereits seit längerem als Problem bekannt. Ein Ausbilder sagte der „FAZ“, dass in seiner Einheit schon seit mehr als einem Jahr versucht werde, den Missbrauch von Aufputschmitteln durch gezielte Maßnahmen zu verhindern. Ein Bundeswehrarzt wies auf den möglichen Zusammenhang zwischen dem zunehmenden Missbrauch leistungssteigernder Mittel und der grundsätzlich abnehmenden körperlichen Leistungsfähigkeit der Soldaten hin. Um bei wichtigen Prüfungen fit zu sein, werde dann künstlich nachgeholfen, so der Arzt.

Der Chef einer Panzergrenadierkompanie sagte der Zeitung: „Es fällt uns immer schwerer, genügend Rekruten zu finden, die in der Lage sind, den Belastungen eines Einsatzes standzuhalten.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Außenminister Sigmar Gabriel hat erneut eine deutliche Anhebung der Rüstungsausgaben abgelehnt und Kanzlerin Angela Merkel in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe gemacht.

14.08.2017

Erstmals nach seinem Rauswurf aus dem Weißen Haus packt der ehemalige Kommunikationschef Anthony Scaramucci gegen Trump aus. In einem Interview mit dem Sender ABC macht er vor allem Steve Bannon für eine völlig missratene Politik verantwortlich. Für Trumps Reaktion auf den Anschlag in Charlottesville hat Scaramucci nur Tadel übrig.

14.08.2017

Bewaffnete überfallen ein Restaurant im Zentrum von Ouagadougou. Mindestens 17 Menschen sterben im Kugelhagel der Terroristen. Die Attacke erinnert an einen Überfall von Islamisten im Vorjahr.

14.08.2017
Anzeige