Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Britisches Baby Charlie im Hospiz gestorben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Britisches Baby Charlie im Hospiz gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 28.07.2017
Anzeige
London

Das an einem extrem seltenen Gendefekt leidende britische Baby Charlie Gard ist tot. Der Junge starb nach einem monatelangen juristischen Streit um seine Behandlung in einem Hospiz. Die Ärzte hatten zuvor die lebenserhaltenden Maschinen abgestellt. Charlies Erkrankung hatte seine Gehirn- und Muskelfunktionen zerstört. Papst Franziskus twitterte: „Ich vertraue den kleinen Charlie dem Vater an und bete für seine Eltern und alle, die ihn ins Herz geschlossen haben.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es nach dem US-Präsidenten ginge, könnten die Polizisten bei Verhaftungen durchaus mal rabiater durchgreifen. Kriminelle sollten ohne Gnade in den Kofferraum geworfen werden, Schläge gegen den Kopf könnten auch nicht schaden. Das Publikum jubelt dafür Trump zu.

28.07.2017

Israels Führung gibt ein Stück nach: Seit Freitagabend dürfen wieder Männer unter 50 Jahren die Al-Aksa-Moschee betreten. Ursprünglich hatte die Polizei den Zugang verschärft kontrolliert, nachdem arabische Attentäter am 14. Juli zwei Beamte am Heiligtum erschossen hatten.

29.07.2017

Das britische Baby Charlie ist tot. Das teilte ein Sprecher der Familie nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA mit.

28.07.2017
Anzeige