Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Brüssel nimmt Steuerdeals für Ikea in den Niederlanden ins Visier
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Brüssel nimmt Steuerdeals für Ikea in den Niederlanden ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 18.12.2017
Brüssel

Amazon, Apple - nun Ikea: Die EU-Wettbewerbshüter nehmen mögliche unerlaubte Steuervorteile für den schwedischen Möbelkonzern in den Niederlanden ins Visier. Eine eingehende Prüfung wegen fragwürdiger Steuerregelungen werde eingeleitet, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Demnach ist das Geschäft von Ikea als Franchisemodell organisiert. Das bedeutet, dass die im Fokus stehende Inter Ikea Gruppe nicht Eigentümer der einzelnen Ikea-Geschäfte ist. Stattdessen zahlen alle Ikea-Shops eine Franchisegebühr in Höhe von drei Prozent des Umsatzes an eine Tochterfirma in den Niederlanden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Chef Martin Schulz sieht das Bundesfinanzministerium künftig in den Händen der Sozialdemokraten. Das soll der Parteivorsitzende auf einer internen Sitzung bekannt gegeben haben.

18.12.2017

SPD-Chef Martin Schulz will einem Bericht zufolge bei einem erfolgreichen Abschluss von Koalitionsverhandlungen mit der Union das wichtige Finanzministerium für seine Partei beanspruchen.

18.12.2017

Der 31-jährige Sebastian Kurz ist Kanzler von Österreich. Die Vereidigung fand unter lauten Protesten statt. 6000 Menschen demonstrierten vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten gegen die Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ.

18.12.2017