Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Bund und Länder weiter uneins bei Integrationskosten
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Bund und Länder weiter uneins bei Integrationskosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 16.06.2016
Anzeige
Berlin

Bund und Länder streiten weiter über die Aufteilung der Flüchtlingskosten. Es gebe Teilergebnisse, aber noch keinen Gesamtabschluss, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Spitzentreffen mit den Ministerpräsidenten der Länder. Unter anderem übernimmt der Bund die Kosten der Unterkunft für anerkannten Flüchtlinge für drei Jahre. Weiter strittig seien aber die Integrationskosten. Hier soll eine Lösung bei einem weiteren Treffen der Ministerpräsidenten mit Merkel sowie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel angestrebt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verhandlungen über die Einstufung von Tunesien, Marokko und Algerien als „sichere Herkunftsländer“ zwischen Bund und Ländern werden vertagt.

16.06.2016

Wochenlang hatten sich die Minister der Regierung mit Beleidigungen und immer neuen taktischen Tricks gegenseitig das Leben schwergemacht. Jetzt werden sie abgewählt. Doch eine Lösung ist das offensichtlich nicht.

17.06.2016

Die Koalition hat Gesetzespläne für mehr vorzeitige Verrentungen von Hartz-IV-Empfängern gekippt.

16.06.2016
Anzeige