Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Bundesregierung will Großbritannien-Wahl nicht kommentieren
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Bundesregierung will Großbritannien-Wahl nicht kommentieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 09.06.2017
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung hat äußerst zurückhaltend auf den Ausgang der Parlamentswahlen in Großbritannien reagiert. Vize- Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte in Berlin, man wolle den Wahlausgang nicht kommentieren und die Regierungsbildung abwarten. Sie erinnerte daran, dass Großbritannien am 29. März seinen Antrag auf Austritt aus der EU gestellt habe. „Seither läuft eine zweijährige Frist.“ Die EU stehe für die Verhandlungen bereit. „Daran hat sich nichts geändert.“ Diese Frist sei nur einstimmig zu verlängern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die britische Premierministerin Theresa May will noch am Mittag bei Königin Elizabeth II. um die Erlaubnis für eine Regierungsbildung bitten. Das teilte ein Regierungssprecher mit.

09.06.2017

Das Wahldebakel schwächt Theresa Mays Rolle in den EU-Austrittsverhandlungen Großbritanniens mit Brüssel. Am Ende könnte ein „weicher Brexit“ stehen. Damit wären die Briten zwar nicht mehr Teil der EU. Zahlen müssten sie trotzdem.

09.06.2017

Die britische Premierministerin Theresa May will noch heute bei Königin Elizabeth II. um die Erlaubnis für eine Regierungsbildung bitten. Das teilte ein Regierungssprecher am Mittag mit.

09.06.2017
Anzeige