Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Bundestag beschließt umstrittenes Gesetz gegen Hass im Netz
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Bundestag beschließt umstrittenes Gesetz gegen Hass im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 30.06.2017
Anzeige
Berlin

Der Bundestag hat das umstrittene Gesetz beschlossen, das Online-Netzwerke zu einem härteren Vorgehen gegen Hetze und Terror-Propaganda verpflichten soll. Es sieht unter anderem vor, dass Netzwerke wie Facebook, Twitter und YouTube klar strafbare Inhalte binnen 24 Stunden nach einem Hinweis darauf löschen müssen. Für nicht eindeutige Fälle ist eine Frist von sieben Tagen vorgesehen. Bei systematischen Verstößen drohen Strafen von bis zu 50 Millionen Euro. Bei der Abstimmung hatten Gegner des Gesetzes aus den Fraktionen der Grünen und Linken keine Chance gegen die Mehrheit von Union und SPD.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Länder haben es Deutschland vorgelebt, nun kommt es auch hier: Homosexuelle dürfen heiraten. Keine Entscheidung von Merkels großer Koalition - aber eine Entscheidung für die Liebe.

30.06.2017

Angela Merkels Sowohl-als-auch-Philosophie stößt an Grenzen. Mit ihrem Nein zur Ehe für alle nährt die Kanzlerin den Verdacht, mehr von politischer Opportunität denn von Überzeugungen geleitet zu sein. Ein Kommentar von Marina Kormbaki.

30.06.2017

Innerhalb von 24 Stunden müssen soziale Netzwerke künftig Hasspostings von ihren Seiten entfernen – sonst drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Das hat der Bundestag am Freitag beschlossen.

30.06.2017
Anzeige