Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Bundestag streitet über neue „sichere Herkunftsländer“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Bundestag streitet über neue „sichere Herkunftsländer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 13.05.2016
Anzeige
Berlin

Der Vorschlag der Bundesregierung, Tunesien, Algerien und Marokko als „sichere Herkunftsländer“ einzustufen, hat im Bundestag zu einer hitzigen Debatte geführt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte vor der Abstimmung in einer Rede, die von Zwischenrufen der Opposition begleitet war: „Zum Helfen gehört auch Nein sagen können.“ Ziel seines Gesetzentwurfes ist es, die Asylverfahren zu verkürzen. Wer aus einem sogenannten sicheren Herkunftsstaat kommt, hat in der Regel kein Recht auf Asyl. Die Opposition und einige SPD-Politiker sehen den Vorstoß kritisch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Monate nach dem vorübergehenden Festsetzen von zehn Soldaten der US-Marine im Persischen Golf durch iranische Einheiten ist der verantwortliche Offizier der US-Einheit entlassen worden.

13.05.2016

Spitzenpolitiker der Regierungsparteien versuchen einem Medienbericht zufolge zurzeit in vertraulichen Gesprächen, Bundespräsident Joachim Gauck zu einer zweiten Amtszeit zu bewegen.

13.05.2016

Ein neuer Bewohner im Palácio do Planalto. Brasiliens Staatschef Michel Temer setzt zur Überwindung der Krise auf Männerpower - um die Straße nicht gegen sich aufzubringen, macht er ein Zugeständnis.

13.05.2016
Anzeige