Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt CDU-Vize Strobl: Überzogener Datenschutz hemmt Digitalisierung
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt CDU-Vize Strobl: Überzogener Datenschutz hemmt Digitalisierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 15.12.2015
„Wir müssen die Ärmel hochkrempeln und Gas geben, am besten Vollgas“, der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Thomas Strobl hat den Datenschutz in Deutschland als überzogen kritisiert und vor Hemmnissen für die Digitalisierung der Wirtschaft gewarnt. Quelle: Jörg Carstensen/archiv
Anzeige
Karlsruhe

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat den Datenschutz in Deutschland als überzogen kritisiert und vor Hemmnissen für die Digitalisierung der Wirtschaft gewarnt.

In einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur warnte er davor, dass Deutschland von der weltweiten digitalen Entwicklung abgehängt werde. Er forderte, die Funktion von Länderdatenschutzbeauftragten auf den Prüfstand zu stellen. „Im Zeitalter der Digitalisierung kann nicht mehr jedes Bundesland sein eigenes Datenschutzrecht machen“, betonte er.

Unter Strobls Leitung wurde das Papier „Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit“ erarbeitet, das als einer der vier Leitanträge dem Bundesparteitag in Karlsruhe vorgelegt wird.

Er mahnte: „Wir müssen die Ärmel hochkrempeln und Gas geben, am besten Vollgas“. Beim Breitbandausbau sei der CDU die flächendeckende Versorgung wichtiger, als die Internet-Schnelligkeit, sagte Strobl.

Bis 2018 will die CDU laut Antrag 2018 die flächendeckende Breitbandversorgung mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde erreichen. Zwar gebe es immer Experten, die auch das für zu langsam hielten. „Uns geht es jetzt vor allem um Flächendeckung.“

Die Bundesregierung muss laut Strobl Vorreiter bei der Digitalisierung sein, die auch elektronische Aktenführung der Behörden oder digitale staatliche Dienstleistungen umfasst: „Im kommenden Jahr soll es im Bundeskabinett die ersten papierlosen Sitzungen geben.“

Strobl plädiert auch für einen Rechtsanspruch auf Internetzugang. Dazu wird es aber vermutlich nicht kommen. Der Passus soll auf Empfehlung der Antragskommission gestrichen werden.


Strobl-Antrag "Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit"
Antragsheft zum CDU-Parteitag in Karlsruhe

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während der Visite der Kanzlerin beim CSU-Parteitag vor rund drei Wochen war die Stimmung eisig. Jetzt kommt CSU-Chef Horst Seehofer zum Gegenbesuch nach Karlsruhe.

15.12.2015

Um sich im kommenden Jahr um Flüchtlinge zu kümmern, sollen die Jobcenter und Arbeitsagenturen mehreren Tausend zusätzlichen Stellen bekommen.

15.12.2015

Die EU und die Türkei haben erstmals seit zwei Jahren wieder ein neues Verhandlungskapitel für einen türkischen EU-Beitritt eröffnet. Die Flüchtlingskrise bringt neuen Schwung in die Zusammenarbeit. Eines der heikelsten Themen bleibt vorerst allerdings ausgespart.

15.12.2015
Anzeige