Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt CDU-Vize kritisiert Petry wegen Äußerung zu privaten Waffen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt CDU-Vize kritisiert Petry wegen Äußerung zu privaten Waffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 21.08.2016
Anzeige
Berlin

Der CDU-Vizevorsitzende Thomas Strobl hat AfD-Chefin Frauke Petry kritisiert, weil sie private Waffenkäufe gutheißt. Hintergrund ist der zunehmende Verkauf waffenscheinpflichtiger Schreckschusswaffen und Reizgassprays.

„Offenbar will Frau Petry, dass der Staat kapituliert und die Bürgerinnen und Bürger sich selbst in Wild-West-Manier schützen“, sagte der baden-württembergische Innenminister Strobl den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Der Staat hat für die Sicherheit der Menschen zu garantieren.“

Petry hatte auf eine Frage nach dem wachsenden Interesse an legalen Waffen gesagt: „Das ist kein Grund zur Besorgnis.“ In den Funke-Zeitungen fügte sie hinzu: „Jeder Gesetzestreue sollte in der Lage sein, sich selbst, seine Familie und seine Freunde zu schützen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Superlativ für Schwindelfreie: In China kann seit Samstag die weltweit längste und höchste Brücke aus Glas überquert werden.

21.08.2016

Im Streit über die künftige Führung der britischen Labour-Partei hat Londons Bürgermeister Sadiq Khan seine Parteifreunde dazu aufgerufen, den Vorsitzenden Jeremy Corbyn zu stürzen.

22.08.2016

Mit Gesichtserkennungssoftware will Innenminister de Maizière die Fahndung nach Terrorverdächtigen verstärken.

21.08.2016
Anzeige