Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt CDU und FDP stellen Koalitionsvertrag für NRW vor
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt CDU und FDP stellen Koalitionsvertrag für NRW vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:44 16.06.2017
Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet (l), und der Parteivorsitzende der FDP, Christian Lindner, sprechen in Düsseldorf. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Düsseldorf

Knapp fünf Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wollen CDU und FDP heute ihren Koalitionsvertrag vorstellen.

Union und Liberale waren bei ihren Verhandlungen schneller vorangekommen als zunächst angepeilt. Wenn die FDP-Basis bei einer Mitgliederbefragung und ein CDU-Landesparteitag den Koalitionsvertrag billigen, soll CDU-Landeschef Armin Laschet am 27. Juni zum neuen Ministerpräsidenten gewählt werden.

CDU und FDP haben sich unter anderem auf eine weitgehende Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren am Gymnasium und Studiengebühren für Studenten aus Nicht-EU-Staaten geeinigt. Auf dem Gebiet der inneren Sicherheit will Schwarz-Gelb mehr Polizisten einstellen und die Videoüberwachung ausweiten.

Der Bau von Windrädern soll deutlich eingeschränkt und Bürokratie für Unternehmen und Handwerk abgebaut werden. Private Hauskäufer wollen CDU und FDP bei der Grunderwerbssteuer entlasten. Noch nicht bekannt ist der Zuschnitt der künftigen Landesregierung und die Verteilung der Ministerien auf die beiden Parteien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, hat die Einigung der Euro-Finanzminister auf die Auszahlung neuer Kredite für Griechenland als unzureichend kritisiert. „Dieser Kompromiss ist enttäuschend“, sagte Hofreiter dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

16.06.2017

US-Präsident Donald Trump will die Reisebestimmungen für US-Bürger nach Kuba leicht verschärfen und Zahlungen an das Militär des kommunistischen Inselstaates verbieten.

16.06.2017

In der Russland-Affäre hat der Sonderermittler Robert Mueller einem Bericht zufolge die geschäftlichen Beziehungen von Jared Kushner, dem Schwiegersohn von US-Präsident ...

16.06.2017
Anzeige