Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt CDU will Strafen für Einbrecher verschärfen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt CDU will Strafen für Einbrecher verschärfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 28.05.2016

. Gut ein Jahr vor der Bundestagswahl kündigt die CDU eine härtere Gangart gegen Wohnungseinbrecher an. Unionsfraktionschef Volker Kauder sagte der „Süddeutschen Zeitung“, seine Fraktion wolle den in Paragraf 244 Absatz 3 geregelten „minder schweren Fall des Wohnungseinbruchs“ aus dem Strafgesetzbuch streichen. Dadurch würde sich die Mindeststrafe für einen Wohnungseinbruch auf sechs Monate verdoppeln. Die Höchststrafe läge dann generell bei zehn Jahren. „Das wäre auch ein deutliches Signal des Gesetzgebers an die Strafjustiz, Wohnungseinbruch generell härter zu ahnden“, sagte Kauder.

Die Union wolle außerdem „den Wohnungseinbruch in den Katalog der Straftaten aufnehmen, bei denen grundsätzlich Telekommunikationsüberwachung möglich ist, um die Verdächtigen leichter überführen zu können“, sagte der CDU-Politiker weiter. Die Zahl der Wohnungseinbrüche stieg allein im vergangenen Jahr um zehn Prozent, inzwischen steigt alle drei Minuten irgendwo ein Dieb ein.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eklat zum Parteitagsstart: Die Fraktionschefin der Linken bekam eine Torte ins Gesicht.

28.05.2016

Unter tosendem Beifall prangert Lammert an, dass die Katholiken und Protestanten immer noch getrennt sind.

28.05.2016

Verfassungsfeinde vermutet man eher in randständigen Organisationen. Kölns Erzbischof Rainer Maria Woelki hat allerdings im Herzen der deutschen Demokratie einen ...

28.05.2016
Anzeige