Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Comey: Russlands Einflussnahme nach Wahl 2016 nicht vorbei
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Comey: Russlands Einflussnahme nach Wahl 2016 nicht vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 08.06.2017
Anzeige
Washington

Russische Einflussnahme auf politische Vorgänge in den USA ist nach Einschätzung des früheren FBI-Direktors James Comey keine Eintagsfliege. „Sie werden zurückkommen“, sagte er vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats. Es handele sich um eine groß angelegte, strategische Operation. Comey äußerte sich in diesem Zusammenhang auch zum russischen Botschafter Sergej Kisljak, der sich mit mehreren Beratern Trumps getroffen hatte und in der Russland-Affäre eine Schlüsselrolle hat. Er halte diesen nicht für einen Spion, sagte Comey.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen wählen die Briten vorzeitig ein neues Parlament.

08.06.2017

Der damalige FBI-Chef James Comey hat nach eigener Darstellung die Worte von US-Präsident Donald Trump als klare Aufforderung verstanden, die Ermittlungen gegen ...

08.06.2017

Steht „Jamaika“ an der Förde vor dem Aus oder bläst doch nur Sturm im Wasserglas? Ein Regierungsbündnis aus CDU, Grünen und FDP steht plötzlich infrage. Liberale und Grüne haben sich atmosphärisch so verhakt, dass die geplante Koalition scheitern kann.

08.06.2017
Anzeige