Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt DIW-Chef: Deutschland immer stärker auf Zuwanderung angewiesen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt DIW-Chef: Deutschland immer stärker auf Zuwanderung angewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 01.08.2015
Anzeige
Berlin

Deutschland braucht aus Sicht des Wirtschaftsinstituts DIW ein Einwanderungsgesetz. Zur Sicherung des Wohlstands sei Deutschland immer stärker auf Zuwanderung angewiesen, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher. Als Grund nannte er den zunehmenden Mangel an Fachkräften und die demographische Entwicklung. Die Wirtschaft benötige von der deutschen Asyl- und Zuwanderungspolitik mehr Planungssicherheit. CDU und CSU lehnen bislang ein Einwanderungsgesetz mehrheitlich ab, allerdings deutete sich zuletzt Bewegung in der Frage an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die CDU hat nach Informationen des „Spiegels“ erste Überlegungen zur Wahlkampfstrategie für 2017 erörtert.

01.08.2015

Der britische Premierminister David Cameron hat mit dem französischen Präsidenten François Hollande über den Umgang mit den Flüchtlingen am Ärmelkanaltunnel in Calais beraten.

01.08.2015

Für Europäer undenkbar, für Amerikaner ganz normal: Wer Staatschef werden will, legt erst mal offen, wie viel er verdient und Steuern zahlt. Und er zeigt, wie fit er ist. Das gilt auch für die frühere Außenministerin Hillary Clinton.

24.09.2015
Anzeige