Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Deutlich mehr Menschen erhalten Asylbewerberleistungen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Deutlich mehr Menschen erhalten Asylbewerberleistungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 06.09.2016
Anzeige
Wiesbaden

So viele Menschen wie nie erhalten in Deutschland Asylbewerberleistungen. Zum Jahresende 2015 bezogen etwa 975 000 Asylbewerber entsprechende Hilfe, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Im Vergleich zum Vorjahr, als 363 000 Menschen unterstützt wurden, war dies ein Anstieg um 169 Prozent. Im bisherigen Spitzenjahr 1996 hatten fast 490 000 Menschen Geld- und Sachleistungen bekommen.

Die staatlichen Ausgaben für Hilfen für Asylbewerber stiegen im Vergleich zum Vorjahr um rund 120 Prozent auf fast 5,3 Milliarden Euro. Im Jahr 2010 hatten lediglich 130 000 Menschen Leistungen im Wert von 815 Millionen Euro bezogen. Seitdem ging die Zahl der Hilfsempfänger stetig nach oben.

Aus Asien stammten insgesamt 616 000 Empfänger. Sie stellten mit 63 Prozent den größten Teil der Asylbewerber mit Anspruch auf Leistungen. Die Hälfte dieser Gruppe waren Syrer, etwa 115 000 kamen aus Afghanistan und rund 80 000 aus dem Irak. Die weiteren Asylbewerber, die Hilfe für Lebensunterhalt, Kleidung, Gesundheit oder Unterbringung erhielten, kamen aus Europa (22 Prozent) und Afrika (13 Prozent).

Mehr als 90 Prozent der Hilfsempfänger erhielten sogenannte Grundleistungen meist in Form von Sachleistungen. Hier gab es nach Angaben der Behörde im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 176 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gipfel der wichtigen Wirtschaftsmächte ist im ostchinesischen Hangzhou mit der Annahme des Kommuniqués zu Ende gegangen.

05.09.2016

Das Bundesjustizministerium hat Kritik von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) an Ressortchef Heiko Maas (SPD) im Fall Gina-Lisa Lohfink zurückgewiesen.

06.09.2016

Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat scharfe Kritik an der Klimapolitik der führenden Industrie- und Schwellenländer geübt.

05.09.2016
Anzeige