Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt „Deutschland darf sich nicht mehr raushalten“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt „Deutschland darf sich nicht mehr raushalten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 12.08.2017
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen beim Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

„Wir haben uns viele Jahre mit der Begründung der Geschichte rausgehalten. Aber ein Land, das wirtschaftlich so stark wie Deutschland ist, muss auch Verantwortung dort übernehmen, wo es keinen Applaus gibt.“ Deswegen hätte die Bundeswehr im Irak die Peshmerga mit Waffen ausgestattet, damit sie sich gegen den IS verteidigen können, so von der Leyen. „Wir haben gegenüber unserer Geschichte eine Verpflichtung, hinzuschauen und aktiv Verantwortung zu übernehmen.“

Von der Leyen betonte, dass sie das Ziel, zwei Prozent der Wirtschaftsleitung für das Militär auszugeben, auf jeden Fall einhalten wolle. „Die Partner würden zu Recht nicht akzeptieren, wenn Deutschland die Sicherheit des Bündnisses will, jedoch nicht dafür zu zahlen bereit ist“, sagte von der Leyen dem RND, „unsere Soldaten haben modernes Material verdient, das sie in den Einsätzen schützt, in die das Parlament sie schickt“. Die Krisen der vergangenen Jahre hätten offengelegt, „dass wir enorme Probleme mit veraltetem Material und zu wenig Personal haben“, so die Verteidigungsministerin.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bearbeitungszeit von Asylklagen an deutschen Verwaltungsgerichten hat unter der Last zahlreicher Fälle dramatisch zugenommen. Das geht aus einer vertraulichen Auflistung der Innenminister der Länder hervor

12.08.2017

Die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel war vom Fraktionswechsel der Grünen-Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion vorab informiert.

12.08.2017

Nach Staatschef Uhuru Kenyattas Sieg bei der Präsidentschaftswahl ist auf den Straßen Kenias gefeiert und auch protestiert worden.

12.08.2017
Anzeige