Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Dreyer: Bund organisiert zu wenige Flüge für Abschiebungen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Dreyer: Bund organisiert zu wenige Flüge für Abschiebungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 27.05.2018
Mainz

Der Bund organisiert nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu wenige Sammelflüge für die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Das sei gemessen an der Zahl der Fälle insgesamt nach wie vor zu wenig, sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur. Gerade bei den Dublin-Fällen gebe es zu wenige Flugangebote. Nach dem Dublin-Abkommen müssen Flüchtlinge in dem EU-Land Asyl beantragen, in das sie zuerst eingereist sind, und können auch dorthin abgeschoben werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesjustizministerin Katarina Barley hat in der Bamf-Affäre angeregt, Asylbescheide bundesweit stichprobenartig zu überprüfen.

27.05.2018

Manching/Berlin. Dem Innenminister bläst der Wind ins Gesicht. In der Bamf-Affäre bemüht sich Horst Seehofer, das Heft des Handelns in die Hand zu bekommen. Und bei den geplanten Asylzentren stockt es – das bayerische Vorbild gilt Kritikern als abschreckend.

26.05.2018

Seoul/Panmunjom. Und wieder gibt es eine herzliche Umarmung: Südkoreas Präsident Moon Jae In trifft erneut den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un an der Grenze der beiden Staaten. Es geht auch um die Bemühungen um eine Lösung im Atomstreit. Erst im April hatten sich beide zum ersten Mal getroffen.

26.05.2018