Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Einwanderungsgesetz: Union lässt SPD abblitzen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Einwanderungsgesetz: Union lässt SPD abblitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 07.11.2016
Anzeige
Berlin

Die Union will von einem raschen Einwanderungsgesetz nichts wissen. Seine Partei sei zwar offen für die von der SPD angebotenen Gespräche, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber, aber es gäbe drängendere Fragen. Er forderte die SPD auf, zunächst der Einstufung weiterer Länder als sichere Herkunftsstaaten zuzustimmen. Auch die CSU lehnte den Vorstoß ab. Herzstück des SPD-Konzepts ist ein Punktesystem: Bewerber bekommen Punkte bei Kriterien wie Qualifikation, Sprachkenntnissen, Arbeitsplatzangebot, Alter und Integrationschancen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundespräsident Joachim Gauck hat bei einem Treffen mit dem Journalisten Can Dündar „erhebliche Sorge“ über die Entwicklung von Rechtsstaat und Pressefreiheit in der Türkei zum Ausdruck gebracht.

07.11.2016

Mit flammenden Appellen zum Kampf gegen die Erderwärmung hat die Klimakonferenz im marokkanischen Marrakesch begonnen.

07.11.2016

Die Deutschen werden älter und weniger: Millionen Fachkräfte fehlen den Firmen absehbar. Mit einem Einwanderungsgesetz will die SPD nun kluge Köpfe aus aller Welt anlocken und auswählen. Wird die Union vor der Wahl da mitziehen?

08.11.2016
Anzeige