Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Entwicklungsminister Müller will „Bündnis für Arbeit“ für Nahost
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Entwicklungsminister Müller will „Bündnis für Arbeit“ für Nahost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 24.01.2016
Anzeige
Berlin

Entwicklungsminister Gerd Müller will mit einem „Bündnis für Arbeit“ im Nahen Osten eine Bleibeperspektive für Syrien-Flüchtlinge schaffen. „Wir wollen 500 000 Arbeitsplätze für Flüchtlinge in Jordanien, dem Libanon und der Türkei schaffen“, sagte Müller den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bis zur internationalen Syrien-Konferenz am 4. Februar in London wolle er möglichst viele internationale Geber für das Programm gewinnen. Nach Müllers Vorstellungen könnten die Flüchtlinge etwa beim Bau ihrer Unterkünfte mitarbeiten, oder in der medizinischen Versorgung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die AfD im Höhenflug. In Umfragen kommt die rechtskonservative Partei auf zweistellige Werte im Bund. Die Flüchtlingskrise beschert Frauke Petry & Co. Zulauf. Und nun auch der TV-Streit im Südwesten?

24.01.2016

Die CSU hat den Vorstoß von CDU-Vize Julia Klöckner für einen „Plan A2“ in der Flüchtlingskrise gelobt. „Die Skepsis gegenüber schnellen und wirksamen europäischen Maßnahmen steigt immens.

24.01.2016

Nach Kritik unter anderem von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft haben drei SPD-Ortsvereine in Essen einen Protestmarsch gegen mehr Flüchtlinge abgesagt.

24.01.2016
Anzeige