Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Erster Feinstaubalarm der Saison in Stuttgart
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Erster Feinstaubalarm der Saison in Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 27.10.2016
Anzeige
Stuttgart

In Stuttgart ist wegen Feinstaubalarms erstmals nach sechsmonatiger Pause erneut zu einem freiwilligen Verzicht aufs Autofahren aufgerufen worden. Die Bürger sollen stattdessen seit der Nacht zum Donnerstag auf Busse und Bahnen umsteigen.

Für diese Pendler gelten günstigere Ticketpreise. Bereits seit Mittwochabend sollten Stuttgarter auf Kaminöfen, die nicht zum Heizen dienen, verzichten. Wie lange der neue Feinstaubalarm bestehen bleiben soll, war nicht absehbar.

Im Talkessel der Stadt besteht die Gefahr, EU-Grenzwerte zu überschreiten. Bis April war das Warnsystem gegen den gesundheitsschädlichen Stoff bereits fünfmal im Einsatz. Der laut EU-Recht zulässige Feinstaub-Grenzwert von 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft wurde am Stuttgarter Neckartor in diesem Jahr bis Ende September schon an 34 Tagen überschritten. Erlaubt sind 35 Tage.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ringen um einen Kompromiss der Belgier beim Handelspakt Ceta ist am Abend erneut ohne Ergebnis unterbrochen worden.

27.10.2016

„Wer in das Kanonenrohr eines Leopard 2 schaut, überlegt sich zweimal, ob er eine deutsche Patrouille angreift“: Mit Sätzen wie diesem wird die Abschreckungsfähigkeit des Bundeswehr-Kampfpanzers beschrieben. Jetzt geht es erstmals ganz in die Nähe Russlands.

27.10.2016

Bei Luftangriffen auf eine Schule in Syrien sterben mehr als 35 Menschen – darunter 22 Kinder. Verantwortlich sollen russische Kampfflugzeuge sein, was Moskau dementiert. Ein Unicef-Direktor spricht von einem „Skandal“ und möglichem Kriegsverbrechen.

27.10.2016
Anzeige