Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Ex-BND-Präsident: Gespräch mit Snowden würde zweifach abgehört
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Ex-BND-Präsident: Gespräch mit Snowden würde zweifach abgehört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 07.11.2013
Anzeige
Berlin

Ex-BND-Präsident Hans-Georg Wieck geht davon aus, dass ein Gespräch deutscher Vertreter mit dem NSA-Enthüller Edward Snowden in Moskau sowohl von russischen als auch von amerikanischen Geheimdiensten abgehört würde. Er nehme nicht an, dass die Russen Probleme machen, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“. Er fügte aber hinzu: Das Gespräch werde von den Russen abgehört und auch von den Amerikanern mitgeschnitten. Wieck erklärte weiter: Die Amerikaner würden das Gespräch nicht gerne sehen. Spionage gegen einen Verbündeten könne sehr viel kosten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Union und SPD wollen nach Darstellung der Sozialdemokraten eine kurze bezahlte Pflegezeit einführen.

07.11.2013

Experten: Palästinenserführer wurde 2004 vergiftet.

06.11.2013

Die Kanzlerin will bei Koalitionsverhandlungen zu strikter Kostendisziplin mahnen.

06.11.2013
Anzeige