Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt FBI zahlte laut Medien mehr als 1,3 Millionen für iPhone-Hacking
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt FBI zahlte laut Medien mehr als 1,3 Millionen für iPhone-Hacking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:02 22.04.2016
Anzeige
Washington

Die US-Bundespolizei FBI hat nach einer Berechnung der Zeitung „Financial Times“ mehr als 1,3 Millionen Dollar an Hacker bezahlt, um ein von Terroristen benutztes iPhone zu knacken. Vorausgegangen war ein Streit mit dem Hersteller Apple, der sich geweigert hatte, den Zugang zum Telefon zu ermöglichen. Das FBI hatte sich dann entschlossen, das Gerät hacken zu lassen, den Preis dafür aber verschwiegen. Das betreffende iPhone gehörte einem der Attentäter, die in San Bernardino 14 Menschen umgebracht hatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach seinem Besuch in Saudi-Arabien ist US-Präsident Barack Obama am Abend in London eingetroffen. Das teilte der Flughafen Stansted bei London auf Twitter mit.

21.04.2016

Die mexikanische Regierung will das Betäubungsmittelgesetz liberalisieren. Er werde eine Initiative im Kongress einbringen, die die medizinische Nutzung von Marihuana ...

21.04.2016

Nach dreiwöchigen Verhandlungen ist der Durchbruch geschafft: In Rheinland-Pfalz soll erstmals ein Ampel-Bündnis regieren - sofern die jeweiligen Parteimitlieder der Koalitionsvereinbarung zustimmen.

22.04.2016
Anzeige