Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt FDP rutscht auf drei Prozent ab
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt FDP rutscht auf drei Prozent ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 24.10.2012
Die FDP ist in der Wählergunst laut einer Forsa-Umfrage auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten gesunken. Quelle: Sven Hoppe/Archiv
Anzeige
Berlin

Die FDP ist in der Wählergunst laut einer Forsa-Umfrage auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten gesunken. Die Liberalen verloren im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und rutschten auf drei Prozent ab, wie der „Wahltrend“ von RTL und „Stern“ am Mittwoch ergab.

„Offensichtlich haben wir es versäumt, unsere Politik glaubhaft zu vermitteln“, sagte der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki dem „Stern“.

Die SPD rutscht nach ihrem Sechsjahres-Umfrage-Hoch vor zwei Wochen weiter ab. Sie verlor 2 Prozentpunkte und fiel auf 27 Prozent. Direkt nach der Nominierung Peer Steinbrücks zum Kanzlerkandidaten war die Partei noch auf 30 Prozent Zustimmung gekommen, ihren besten Wert seit sechs Jahren. Union, Grüne und Linke gewannen je einen Prozentpunkt dazu und kommen auf 38, 12 und 9 Prozent Zustimmung. Die Piraten bleiben unverändert bei 5 Prozent.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der verlorenen OB-Wahl in Stuttgart ist in der CDU ein Streit über eine Modernisierung der Partei ausgebrochen.

23.10.2012

Die FDP-Spitze setzt trotz der Attacken von Parteichef Philipp Rösler in zentralen Streitfragen auf eine Einigung mit der Union.

23.10.2012

Nach der Nominierung von Peer Steinbrück zum SPD-Kanzlerkandidaten setzt sich die FDP mit Blick auf die Bundestagswahl 2013 demonstrativ von den Sozialdemokraten ab.

22.10.2012
Anzeige