Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Flüchtlinge harren weiterhin in Idomeni aus
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Flüchtlinge harren weiterhin in Idomeni aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 28.03.2016
Anzeige
Athen

Im griechischen Grenzort Idomeni harren weiterhin knapp 12 000 Flüchtlinge und Migranten aus. Obwohl sich Gerüchte über eine Grenzöffnung am Wochenende nicht bestätigten und von Aktivisten organisierte Proteste erfolglos blieben, reisten im Anschluss nur ein paar Dutzend Menschen ab. Gestern war es in Idomeni an der Grenze zu Mazedonien zu Tumulten gekommen, nachdem Unbekannte das Gerücht verbreitet hatten, Deutschland werde Tausende Schutzsuchende aufnehmen und die Grenze werde sich deshalb öffnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat einseitige Schritte europäischer Staaten zur Verringerung des Flüchtlingszuzugs scharf kritisiert.

28.03.2016

US-Außenminister John Kerry findet die republikanische Rhetorik im Wahlkampf „beschämend für unser Land“.

27.03.2016

Griechische Sicherheitskräfte haben auf der Ferieninsel Kos neun Männer festgenommen, die als Mitglieder einer Schlepperbande gelten.

27.03.2016
Anzeige