Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Flüchtlinge stürmen mazedonische Grenze
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Flüchtlinge stürmen mazedonische Grenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 10.04.2016
Anzeige
Athen

Die Lage im griechischen Grenzort Idomeni eskaliert erneut. Hunderte Flüchtlinge und andere Migranten versuchten, den mazedonischen Grenzzaun zu stürmen. Der Zaun steht nicht exakt auf der Grenzlinie, sondern einige Meter landeinwärts auf mazedonischem Gebiet. Vonseiten der Flüchtlinge fliegen Steine, die Sicherheitskräfte antworten mit Tränengas, dumpfe Explosionen sind zu hören. Auslöser für die Eskalation war griechischen Medien zufolge ein Flugblatt auf Arabisch. Darin wurden die rund 11 000 Bewohner des wilden Lagers zum „Marsch auf die mazedonische Grenze“ aufgerufen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

41 Stunden Wochenarbeitszeit - das ist nun Standard in der Bundeswehr. Die Regelung soll dem Gesundheitsschutz der Soldaten dienen. Aus Sicht des Wehrbeauftragten birgt sie aber auch Nachteile.

10.04.2016

Der Fachkräftemangel und die demografischen Probleme in Deutschland werden sich nach Ansicht der Chefs der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, nicht durch Flüchtlinge lösen lassen.

11.04.2016

Zehn Fahnder der europäischen Polizeibehörde Europol sind in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in Griechenland auf der Suche nach Dschihadisten.

10.04.2016
Anzeige