Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Forscher fordert rasches Umsteuern in der Klimapolitik
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Forscher fordert rasches Umsteuern in der Klimapolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 21.03.2017
Nach Angaben der Weltwetterorganisation war 2016 weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 140 Jahren war. Quelle: dpa
Potsdam

Der Bericht der Weltwetterorganisation (WMO) zeige: „Es wird von Jahr zu Jahr dringender, den Ausstoß von Treibhausgasen rasch zu stoppen“, sagte Rahmstorf dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND),zu dem diese Zeitung gehört. „Wir haben nur noch sehr wenig Zeit. Wenn wir weltweit auf dem jetzigen Niveau der CO2-Emissionen bleiben, hätten wir schon in acht Jahren so viel emittiert, dass wir damit das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimagipfels überschreiten.“

Rahmstorf fordert die Bundesregierung auf, ihre Klimaziele zu revidieren. „Die Reduktion von 80 bis 95 Prozent des CO2-Ausstoßes bis 2050 reicht nicht mehr aus, da muss nachgebessert werden. Die Wende muss jetzt passieren. Das ist nicht unrealistisch, seit drei Jahren stagniert der globale CO2-Ausstoß. Die Klimaziele sind erreichbar, aber der politische Wille muss vorhanden sein.“

Die WMO hatte zuvor mitgeteilt, dass 2016 weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 140 Jahren war. Die Temperaturen lagen im Durchschnitt 0,06 Grad Celsius über den Werten des bisherigen Rekordjahres 2015.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Skandal um entwürdigende Rituale in der Elite-Kaserne der Bundeswehr in Pfullendorf beschäftigen weitere Belästigungs- und Mobbingvorwürfe die Truppe.

21.03.2017

Wegen sexueller Belästigung, Volksverhetzung und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen mehrere Gebirgsjäger der ...

21.03.2017

Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten plant bis zum Verfassungsreferendum in der Türkei keine weiteren Auftritte von Vertretern Ankaras in Deutschland mehr.

21.03.2017