Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Fortschritt beim Abbau des Asyl-Antragsstaus erwartet
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Fortschritt beim Abbau des Asyl-Antragsstaus erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 02.01.2018
Flüchtlinge in der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Nürnberg

Trotz eines erhöhten Bearbeitungsaufwands bei älteren Asylfällen rechnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Jahr 2018 mit weiteren deutlichen Fortschritten beim Abbau des Asylantragsstaus.

Eine Prognose, ob sich die Zahl der anhängigen Verfahren bereits im neuen Jahr auf ein normales Niveau senken lasse, lehnte eine Behördensprecherin mit Hinweis auf die Unwägbarkeiten internationaler Flüchtlingsbewegungen ab. Als anhängig gelten alle Verfahren, bei denen zwar ein Asylantrag gestellt wurde, aber eine Entscheidung des BAMF noch aussteht.

Bei „gleichbleibenden Zugangszahlen“ werde aber „in Zukunft mit einem normalen Bestand von 50 000 Asylverfahren zu rechnen sein“, sagte die Sprecherin zur Deutschen Presse-Agentur. Weil auch in Zukunft Menschen in Deutschland Asyl beantragen dürften, würden die anhängigen Asylverfahren „niemals auf null sinken“, betonte sie. Zum Jahresbeginn 2017 hatte die Zahl der anhängigen Asylverfahren noch bei 435 000 gelegen.

Zuletzt war der Asyl-Antragsstau auf 75 660 Verfahren gesunken (Stand Ende November) - 30 314 davon waren Altfälle. Viele davon seien sehr komplex; die Bearbeitung erfordere daher mehr Zeit, sagte die Sprecherin. So seien häufig zusätzliche Recherchen erforderlich oder es fehlten Unterlagen, etwa ein medizinisches Attest. Dadurch sei die durchschnittliche Verfahrensdauer im November mit 10,7 Monaten noch relativ groß gewesen. Dagegen seien Asylverfahren aus dem Jahr 2017 im Schnitt innerhalb von rund zwei Monaten abgeschlossen worden.

Die Zahlen für Dezember veröffentlicht das Bundesinnenministerium erst im Januar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines Tweets der AfD-Politikerin Beatrix von Storch sind bei der Kölner Staatsanwaltschaft mehrere Hundert Strafanzeigen wegen möglicher Volksverhetzung eingegangen.

02.01.2018

Der Iran erlebt die größten regimekritischen Proteste seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009. Die Demonstranten richten ihren Unmut vor allem gegen das politische System. Doch wie funktioniert das Land überhaupt?

02.01.2018

Viele Flüchtlinge wollen arbeiten, egal wie viel es ihnen einbringt – unser Kolumnist kennt ein besonders eindrucksvolles Beispiel.

02.01.2018
Anzeige