Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Brexit und Verantwortung: Fragen wir jemanden, der nichts davon versteht
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Brexit und Verantwortung: Fragen wir jemanden, der nichts davon versteht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 26.01.2019
Anti-Brexit-Demonstranten halten Schilder und Flaggen bei einem Protest vor dem Parlament in Westminster hoch. Quelle: dpa
Berlin

Alle Welt redet von Vertrauenskrise,die Menschen trauen den Parteien nicht mehr, sie trauen nicht den Medien, den Banken, den Medizinern. Dabei sind unsere Gefühle eine konstante Größe, sie können sich nicht in Luft auflösen. Irgendwo ist unser Vertrauen hingeflossen. In der Politik, so sagen manche Umfragen, glauben die Menschen an direkte Demokratie mittels Volksentscheid.

Doch spätestens nach dem britischen Referendum wird deutlich, dass auch das Volk irre Entscheidungen treffen kann, ohne ihre Folgen abschätzen zu können. Und keiner will im Nachhinein die Verantwortung übernehmen.

Ausrede der Politiker und eine Internet-Heilkur

Die Politiker haben eine feine Ausrede: Es war ja eine Entscheidung des Volkes. Es ist so, als würden Chirurgen, die während eines Konsiliums nicht entscheiden konnten, ob sie den Patienten aufschneiden oder zunähen sollen, zur Bushaltestelle vorm Krankenhaus gehen und die Wartenden fragen.

Das Vertrauen genießt heute das Internet, die Kranken suchen im Netz nach Erlösung, geht auch schneller als beim Arzt, wo man den halben Tag im Wartezimmer sitzen muss. Mein Nachbar bekam neulich Husten. Er fragte in seinen sozialen Netzwerken nach und hatte sofort einen Genesungsplan: Als Erstes aß er eine Knoblauchknolle – natürliches Antibiotikum –, trank eine Tasse warme Milch mit Honig, nahm zwei Teelöffel Apfelessig – ein universales Heilmittel –, dazu fünf Vitamin-C-Tabletten, ein heißes Fußbad, geriebene Ingwerwurzel, einen Wodka mit Pfeffer und einen Rotwein mit Zitrone. Danach hat er die halbe Nacht gekotzt, jetzt geht es ihm besser, der Husten ist aber noch immer da.

Wladimir Kaminer lebt als Schriftsteller in Berlin.

Von Wladimir Kaminer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Konzept der Kohlekommission steht. 2038 soll das letzte Kraftwerk vom Netz. Einstimmig war das Ergebnis nicht - aber fast. Jetzt ist die Bundesregierung am Zug.

26.01.2019

Ostdeutsche gelangen weitaus seltener auf Führungspositionen, als es ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht. Eine Folge ist, dass sie sich mit dem Staat weniger identifizieren, kommentiert Markus Decker.

26.01.2019

Jedes Jahr zieht der Wehrbeauftragte des Bundestags eine Bilanz. Besonders angetan hat es Hans-Peter Bartels dieses Jahr die Beschaffungspraxis der Bundeswehr.

26.01.2019