Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Freundin von Ukip-Chef beleidigt Meghan Markle
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Freundin von Ukip-Chef beleidigt Meghan Markle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 14.01.2018
Der britische Prinz Harry und Meghan Markle Ende November nach Bekanntgabe ihrer Verlobung. Quelle: Dominic Lipinski
London

Die britische, rechtspopulistische Ukip-Partei hat die Freundin ihres Vorsitzenden Henry Bolton wegen rassistischer Äußerungen ausgeschlossen. Die junge Frau hatte wiederholt die Verlobte von Prinz Harry, die US-Schauspielerin Meghan Markle, beleidigt.

Nach Angaben der „Mail on Sunday“ hatte das Model eine Serie von Nachrichten an einen Freund geschickt, in dem sie Markle und Menschen anderer Hautfarbe heftig diskriminierte. Markle hat afroamerikanische Wurzeln.

In einer Stellungnahme entschuldigte sie sich nun für ihre „schockierende“ Ausdrucksweise. Die Zitate seien jedoch aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe hatten Parteimitglieder Konsequenzen für die Frau und den Rücktritt Boltons gefordert. Der 54-Jährige, der sich kürzlich von seiner Ehefrau getrennt hat, bestätigte im Kurznachrichtendienst Twitter den Rauswurf des Models: „Sie wurde ausgeschlossen, gleich nachdem wir die Informationen bekommen haben.“

Bolton war erst im vergangenen September zum Ukip-Chef gewählt worden. Die EU-feindliche Partei steckt in einer tiefen Krise. Bei den letzten Wahlen zum Parlament und auf kommunaler Ebene musste sie Niederlagen einstecken. Im Unterhaus ist sie nicht mehr vertreten.

Markle war in der Vergangenheit bereits mehrfach in Großbritannien das Ziel rassistischer Kommentare geworden. Prinz Harry hatte daher in einer Stellungnahme vor etwas über einem Jahr ein Machtwort gesprochen. Das Paar wird am 19. Mai auf Schloss Windsor heiraten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Israels Armee hat nach eigenen Angaben einen Angriffstunnel der radikalislamischen Hamas zerstört. Es gebe keine Informationen zu möglichen Opfern, sagte ein Sprecher.

14.01.2018

Gegen die drohende Schweinepest fordern viele die Radikalvariante: Das Töten von Tausenden Wildschweinen. In unserer Gastkolumne warnt die Autorin Hilal Sezgin vor blindem Aktionismus. Hygiene und Impfen helfen besser als das Abschießen.

14.01.2018

Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner unterstützt Forderungen aus seiner Partei nach Nachbesserungen am Sondierungsergebnis, hält grundlegende Änderungen aber für ausgeschlossen.

14.01.2018