Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt G36-Nachfolge: Bundeswehr sucht 120 000 neue Sturmgewehre
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt G36-Nachfolge: Bundeswehr sucht 120 000 neue Sturmgewehre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 21.04.2017
Anzeige
Berlin

Nach der jahrelangen Affäre um das Sturmgewehr G36 startet die Bundeswehr offiziell die Suche nach einem neuen Gewehr. Das Vergabeverfahren sei eröffnet, die Truppe benötige rund 120 000 Sturmgewehre, teilte das Verteidigungsministerium mit. Das G36 von Heckler & Koch gehört seit 1996 zur Standardausrüstung jedes Bundeswehrsoldaten. Das Verteidigungsministerium war aber unzufrieden mit dem Gewehr und beanstandete Präzisionsmängel bei Dauerfeuer und Hitze.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Anschlag auf Polizisten in Paris haben Ermittler eine handschriftliche Notiz mit Bezug zur Terrororganisation Islamischer Staat gefunden. Das Papier sei am Tatort gefunden worden.

21.04.2017

Der frühere iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad darf bei der Wahl im Mai nicht wieder für das Amt des Staatschefs kandidieren. Das entschied der Wächterrat. Der fundamental-islamische Ahmadinedschad war von 2005 bis 2013 bereits iranischer Präsident.

21.04.2017

Die Weltgesundheitsorganisation ist alarmiert angesichts von Abermillionen Hepatitis-Kranken, die nicht von ihrer Infektion wissen.

21.04.2017
Anzeige