Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Geplante Flüchtlingsunterkunft in Sachsen-Anhalt angegriffen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Geplante Flüchtlingsunterkunft in Sachsen-Anhalt angegriffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 21.02.2016
Anzeige
Gräfenhainichen

Unbekannte haben erneut eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt angegriffen. Sie hätten am frühen Morgen Steine gegen das ehemalige Bürogebäude geworfen, teilte die Polizei in Dessau-Roßlau mit. Glasscheiben und ein Werbetafel gingen zu Bruch. Wachleute hatten die Tat gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen sollen zwei unbekannte Tatverdächtige mit einem dunklen Kleinwagen geflüchtet sein. Schon im Dezember vergangenen Jahres hatten Unbekannte das ehemalige Bürogebäude unter Wasser gesetzt, so dass es unbewohnbar wurde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat die fremdenfeindlichen Vorfälle in Clausnitz und Bautzen als „widerlich und abscheulich“ bezeichnet. „Das sind keine Menschen, die sowas tun.

21.02.2016

Die deutsche Marine hat im Mittelmeer 120 Flüchtlinge in Seenot gerettet. Das Schiff „Frankfurt am Main“ nahm die Menschen 25 Kilometer vor der libyschen Küste von einem Schlauchboot an Bord.

21.02.2016

Viele Flüchtlinge zieht es nach der Ankunft in Deutschland in die großen Städte. Hier rechnen sie sich größere Chancen aus, Unterkunft, Arbeit und auch Landsleute zu finden. Doch die Politik fürchtet Ghettobildung - und will gegensteuern.

22.02.2016
Anzeige