Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Griechenland erwartet humanitäre Krise ohne offene Balkanroute
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Griechenland erwartet humanitäre Krise ohne offene Balkanroute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 18.02.2016
Anzeige

Athen (dpa) – Der für die Migrationspolitik zuständige griechische Vizeminister, Ioannis Mouzalas, hat vor einer schweren humanitären Krise in seinem Land gewarnt, wenn die Balkanstaaten ihre Grenzen für Flüchtlinge schließen sollten. Im „Handelsblatt“ prognostizierte er, der Zustrom werde nicht stoppen, solange in Syrien Krieg herrscht. Mouzalas verteidigte Athen gegen den Vorwurf, Griechenland schütze seine Außengrenzen nicht. Nach dem Völkerrecht sei die Küstenwache verpflichtet, jene Flüchtlinge, die übers Meer kommen, aufzunehmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU-Chefs ringen um Zugeständnisse, um den Austritt Londons aus der Union zu verhindern. Und in der Flüchtlingsfrage ist die Gemeinschaft der 28 tief gespalten, und bleibt es auch nach der Absage aus Ankara.

25.02.2016

CSU-Chef Horst Seehofer wird aus seiner eigenen Partei unter Druck gesetzt, der Kritik an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zügig Taten folgen zu lassen.

18.02.2016

Die Staaten des Westbalkans und Slowenien haben zugesagt, in der Flüchtlingskrise Alleingänge zu vermeiden.

18.02.2016
Anzeige