Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Griechenland erzielt Durchbruch mit Gläubigern
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Griechenland erzielt Durchbruch mit Gläubigern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 07.04.2017
Anzeige
Valletta

Griechenland kann auf weitere Hilfsmilliarden im Sommer hoffen. Nach monatelangem Streit erreichte die Regierung heute mit ihren internationalen Geldgebern eine Grundsatzeinigung auf geforderte Sparmaßnahmen 2019 und 2020. „Die großen Brocken sind jetzt geklärt“, sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem auf Malta. Zwar warten nun noch einige Hürden. Doch meinte auch Finanzminister Wolfgang Schäuble: Der größte Teil der Wegstrecke sei zurückgelegt. Die neuen Reformzusagen sind Bedingung für die Auszahlung weiterer Milliarden aus dem dritten Hilfsprogramm für Athen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA machen die syrische Armee für den Giftgasangriff von Chan Scheichun mit mehr als 80 Toten verantwortlich. Ist das glaubwürdig? Ein Militärexperte sagt: „Technisch ist es sicher machbar, ein Flugzeug klar zu identifizieren.“ Moderne Radar- und Satellitentechnik könne auch Flugzeuge ohne Transponderkennung eindeutig zuordnen.

07.04.2017

Mitte Januar zeigt das Bundesverfassungsgericht der Politik einen Weg auf, wie rechtsextremistischen Parteien auch ohne Verbot das Handwerk gelegt werden kann: Mit einem Entzug staatlicher Gelder. Die nötige Mehrheit von Bundestag und Bundesrat könnte rasch stehen.

07.04.2017

Deutschland hat in den vergangenen Jahren rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Viele Bundesbürger finden es richtig, Menschen, die vor Krieg und Elend geflohen sind, Schutz zu gewähren. Doch eine aktuelle Studie zeigt, dass immer mehr Deutsche auch die Probleme der Zuwanderung sehen – und eine gerechtere Verteilung fordern.

07.04.2017
Anzeige