Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Griechische Bauern auf den Barrikaden
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Griechische Bauern auf den Barrikaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 13.02.2016
Demonstranten belagern das Parlament in Athen. Quelle: dpa

. Griechische Bauern haben gestern den zweiten Tag in Folge in Athen gegen die geplante Renten- und Steuerreform protestiert. In der griechischen Hauptstadt sind nach Schätzungen der Polizei mittlerweile mindestens 15000 Bauern eingetroffen. Den Protesten schloss sich auch die kommunistische Gewerkschaft Pame an. Mehrere Tausend Landwirte und Mitglieder dieser Gewerkschaft demonstrierten friedlich um die Mittagszeit vor dem Parlament in Athen, wie das Fernsehen zeigte. „Belagerungszustand“, lautete der Tenor des Athener Boulevardblatts „Ethnos“.

Die Landwirte wollen den ganzen Tag vor dem Parlament gegen die im Land umstrittenen Reformpläne der Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras demonstrieren. An den Protesten beteiligten sich am Abend auch Freischaffende. Die Verbände der Rechtsanwälte, der Apotheker, der Notare, der Prokuristen und anderer Freischaffender hatten dazu aufgerufen.

Daneben blockierten Landwirte mit ihren Traktoren weiterhin Fahrbahnen wichtiger Straßen im ganzen Land. Autofahrer mussten wieder lange Umwege in Kauf nehmen. „Tsipras hat uns belogen. Er hatte versprochen, es werde keine Belastungen mehr geben und jetzt verhängt er neue Steuern und will mehr Rentengeld haben“, sagte ein aufgebrachter Bauer im Fernsehen. 

Für die Bauern ist unter anderem eine Anhebung der Abgaben für die Pensionskasse von 7 auf 20 Prozent vorgesehen. Zudem soll ihre Einkommenssteuer von 13 auf 26 Prozent erhöht werden. Auch die Freischaffenden werden mit ähnlichen Maßnahmen zur Kasse gebeten. „Hände weg von unseren Renten. Die Bauern werden in den Ruin getrieben“, skandierten Demonstranten. Bei Bauern-Protesten am Vortag war es in Athen zu Ausschreitungen gekommen. Die Lage beruhigte sich am Freitagabend.

Die Landwirte fordern die Rücknahme der Renten- und Steuerreform. Sie sind bereit zu einem Dialog quasi vom Null-Punkt aus, als habe es diese Vorschläge nicht gegeben, sagen die Vorsitzenden ihrer Verbände. Die Reformen sind Voraussetzung für weitere Hilfen der Gläubiger. Tsipras hat wiederholt gewarnt, dass Renten ohne diese Reform bald nicht mehr ausgezahlt werden könnten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik im Rest der Welt MITARBEITER DER WOCHE - Anton Hofreiter

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, predigte schon einer, der mit deutscher Hilfe 1917 in Russland einen Regime Change in Gang setzte, der alle Kriterien der ...

13.02.2016

. Mehrere EU-Staaten wollen Mazedonien dabei helfen, schon bald die sogenannte Balkan-Route für Flüchtlinge abzuriegeln.

13.02.2016

Doppeltes Spiel: Erst schrille, dann versöhnliche Töne — Russland gibt sich beim wichtigsten sicherheitspolitischen Forum der Welt in der Sache kooperationsbereit.

13.02.2016
Anzeige