Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Griechisches Staatsradio: Migrantenboot gekentert
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Griechisches Staatsradio: Migrantenboot gekentert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 28.09.2017
Kastellorizo

Vor der griechischen Kleininsel Kastellorizo sind 26 Migranten aufgegriffen worden. Für ein neunjähriges Kind kam aber jede Hilfe zu spät. Es starb im Gesundheitszentrum der Insel offenbar an Unterkühlung. Das berichtete das griechische Staatsradio unter Berufung auf die Küstenwache. Das Flüchtlingsboot sei wenige Meter vor einer Felseninsel nahe Kastellorizo gekentert, hieß es. Die Besatzungen von Booten der Europäischen Grenzschutzagentur Frontex und der griechischen Küstenwache konnten fünf Menschen aus den Fluten retten. Weitere 20 Menschen konnten eine Felseninsel erreichen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Debatte um eine Obergrenze für Flüchtlinge erschwert eine mögliche Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen. Das gilt besonders auch fürs Binnenverhältnis zwischen CSU und CDU.

28.09.2017

Japans Regierungschef Abe will die Gunst der Stunde nutzen: Just, da seine Umfragewerte nach Skandalen dank der Nordkorea-Krise wieder gestiegen sind, ruft er Wahlen aus. Doch der Urnengang birgt Risiken.

28.09.2017

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat CDU und CSU davor gewarnt, als Konsequenz aus dem Wahlerfolg der AfD verstärkt auf rechte Positionen zu setzen.

28.09.2017