Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Hackerangriff: Geheimdienstkontrolleure empört über Nicht-Information
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Hackerangriff: Geheimdienstkontrolleure empört über Nicht-Information
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 01.03.2018
Anzeige
Berlin

Mitglieder des Geheimdienst-Kontrollgremiums im Bundestag prangern an, dass sie nicht vorab über den Hackerangriff auf das Datennetzwerk des Bundes informiert wurden. Dass eine solche Nachricht erst über die Deutsche Presse-Agentur an die Öffentlichkeit komme, bevor die zuständigen Gremien unterrichtet würden, sei „maximal schlecht und ärgerlich“. Das sagte der stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums, Konstantin von Notz. Der Vorgang sei „sehr irritierend“. Die Runde kam wegen der Hackerattacke zu einer Sondersitzung zusammen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Deutsche Richterbund (DRB) fordert, föderale Strukturen bei der Polizei zu reformieren, wenn sie die innere Sicherheit gefährden könnten. Der Fall des Attentäters Anis Amri habe die Grenzen länderübergreifender Polizeiarbeit gezeigt. Vom Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz 2016 erwartet der DRB deshalb eindeutige Weichenstellungen.

01.03.2018

Die slowakische Polizei hat am Donnerstag mehrere Häuser durchsucht und Verdächtige festgenommen, die in Verbindung zur italienischen Mafia stehen sollen. Seit Sonntag sorgt der Doppelmord an dem Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten international für Aufsehen. Kuciak hatte zuvor über Verbindungen zwischen der slowakischen Regierung und der Mafia berichtetet.

02.03.2018

Die britische Regierung hat im Streit mit Brüssel um die Rechte von EU-Bürgern während einer Brexit-Übergangsphase teilweise eingelenkt. Das geht aus einem Papier des Brexit-Ministeriums hervor.

01.03.2018
Anzeige