Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Hahn sieht Votum für Einigung zwischen Skopje und Athen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Hahn sieht Votum für Einigung zwischen Skopje und Athen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 30.09.2018
Brüssel

Ungeachtet der geringen Wahlbeteiligung hat EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn das Ergebnis des mazedonischen Namensreferendums als Votum für eine Änderung des Namens sowie einen Kurs Richtung Nato und EU gewertet. Bei der Volksabstimmung in Mazedonien ging es um die von Griechenland erzwungene Änderung des Staatsnamens, der in Zukunft Nord-Mazedonien heißen sollte. Ein Zwischenstand ergab eine knapp 90-prozentige Zustimmung für die Namensänderung. Die staatliche Wahlkommission gab die Beteiligung mit rund 35 Prozent an. Damit wäre die Abstimmung gescheitert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach all den Provokationen und Blamagen der vergangenen Wochen kann die GroKo jetzt zeigen, ob sie noch zum Regieren fähig ist. Streit ist programmiert – aber er muss nicht zur nächsten Krise führen, meint Marina Kormbaki.

30.09.2018

Die Volksabstimmung in Mazedonien über die Westintegration des Landes endet im Chaos. Während die Wahlkommission die Abstimmung für gescheitert sieht, spricht der Regierungschef von einem großen Sieg.

30.09.2018

Mazedonien bleibt Mazedonien. Das umstrittene Referendum über die Zukunft des Balkanlandes und eine mögliche Namensänderung ist gescheitert. Nach Boykottaufrufen gaben nur wenige Bürger ihre Stimme ab.

30.09.2018