Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Herrmann: Gefahr durch Extremismus weiter hoch
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Herrmann: Gefahr durch Extremismus weiter hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 31.07.2017
Anzeige
München

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht eine besorgniserregende Entwicklung bei Extremismus und Terrorismus. Die Konfrontationsbereitschaft in allen Bereichen nehme zu, sagte Herrmann bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts für das erste Halbjahr 2017. Es gebe eine steigende Enthemmung und Akzeptanz von Gewalt. Die Bedrohung durch den islamistischen Terror sei unverändert hoch. Auch der Linksextremismus dürfe nicht kleingeredet werden, warnte der Minister und verwies auf die Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bald könnte ein Blick in die Kamera genügen, um sich auszuweisen. Internet-Konzerne und Sicherheitsbehörden scannen großflächig die Gesichter von Nutzern und Passanten ab. Das soll die Sicherheit und Kundenkomfort erhöhen. Findet eine Rundum-Überwachung in Echtzeit statt?

31.07.2017

Nach neuen Enthüllungen in der Dieselaffäre fordert SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Aufteilung und Neuorganisation des Kraftfahrtbundesamtes. „Die Kontrolle der Autoindustrie muss grundsätzlich neu strukturiert werden“, sagte Schulz dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

31.07.2017

Ohne hohes Kostenrisiko sollen Verbraucher ihre Ansprüche gegen die in den Dieselskandal verwickelten Autobauer durchsetzen können. Das fordert Bundesjustizminister Heiko Maas. Er will den Weg für Gruppenklagen freimachen.

31.07.2017
Anzeige