Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Hollande in Venedig: Keine Alleingänge in der Flüchtlingsfrage
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Hollande in Venedig: Keine Alleingänge in der Flüchtlingsfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 08.03.2016
Anzeige
Venedig

Frankreich und Italien haben die Dringlichkeit einer Einigung in der Flüchtlingsfrage betont, aber vor Alleingängen einzelner Staaten gewarnt. Im Mittelpunkt stünden die Sicherheit an den Außengrenzen, die Kooperation mit der Türkei und Hilfen für Griechenland. Dabei sei es wesentlich, dass Europa Entscheidungen gemeinsam treffe, sagte Frankreichs Präsident François Hollande nach einem Treffen mit Italiens Regierungschef Matteo Renzi in Venedig. Renzi fordert, dass bei einer Vereinbarung mit der Türkei ganz klar auf die Einhaltung der Pressefreiheit verwiesen werden müsse.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Zika-Virus ist nach Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation für Schwangere gefährlicher als bisher angenommen.

08.03.2016

Die Türkei macht der EU neue Angebote in der Flüchtlingskrise, stellt aber auch neue Forderungen. Die Kanzlerin will eine Einigung schaffen - trotz aller Probleme. Der Druck kommt auch von den Balkanstaaten.

09.03.2016

Die Balkanroute für Flüchtlinge soll geschlossen werden. Das kündigten Slowenien und Serbien in Ljubljana und Belgrad an.

08.03.2016
Anzeige