Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt In Bestechungsskandal verwickelter Ex-UN-Diplomat gestorben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt In Bestechungsskandal verwickelter Ex-UN-Diplomat gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 23.06.2016
Anzeige
New York

Der in einen Bestechungsskandal verwickelte frühere Chef der UN-Vollversammlung, John Ashe, ist tot. Ashe sei im Alter von 61 Jahren in New York gestorben, sagte sein Rechtsanwalt Jeremy Schneider.

Berichten zufolge erlag Ashe einem Herzinfarkt. Zwischen 2013 und 2014 hatte Ashe den jährlich wechselnden Posten des Vorsitzenden der UN-Vollversammlung inne, zudem war er Botschafter des Karibikstaates Antigua und Barbuda.

Im vergangenen Herbst hatte die New Yorker Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass Ashe mehr als eine Million Dollar Bestechungsgelder angenommen und Steuern hinterzogen haben soll. Ihm drohte eine Gefängnisstrafe. „Für Rolex-Uhren, Maßanzüge und einen privaten Basketballplatz hat John Ashe sich und seine Institution verkauft“, sagte Staatsanwalt Preet Bharara nach der Festnahme des Diplomaten im Oktober. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon äußerte sich im Lichte der Vorwürfe „schockiert“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat vor einer „humanitären Katastrophe“ in einem Flüchtlingslager in der nigerianischen Stadt Bama gewarnt.

23.06.2016

Britische Wähler in London und im Südosten des Landes müssen beim EU-Referendum mit schlechtem Wetter, Regen und Überflutungen kämpfen.

23.06.2016

Europa hält den Atem an: Nach einem erbitterten Wahlkampf entscheiden die Briten heute, ob sie in der Europäischen Union bleiben oder austreten.

23.06.2016
Anzeige