Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Innenministerium sieht keine veränderte Terrorlage nach Bombenfund
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Innenministerium sieht keine veränderte Terrorlage nach Bombenfund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 10.10.2016
Anzeige
Berlin

Das Bundesinnenministerium sieht nach dem Bombenfund in Chemnitz keine neue Bedrohungslage. Deutschland stehe unverändert im Fadenkreuz der Terroristen, sagte Ministeriumssprecher Johannes Dimroth. Ereignisse wie Ansbach, Würzburg, aber auch Chemnitz würden aber auch zeigen, dass die Sicherheitsbehörden sehr wachsam seien. Für Entscheidungen über politische Konsequenzen sei es zu früh, fügte Dimroth hinzu. Die Polizei hatte in der Nacht den Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr aus Syrien in Leipzig festgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der nach dem Bombenfund in Chemnitz festgenommene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr soll heute in Dresden einem Richter vorgeführt werden.

10.10.2016

„Niemand respektiert Frauen mehr als ich“: Im zweiten TV-Duell überraschte Donald Trump mit einigen Aussagen – und Hillary Clinton lobte, wie “unglaublich fähig“ seine Kinder seien. Die wichtigsten Aussagen der beiden Kandidaten zum Nachlesen.

10.10.2016

Nach dem Sprengstofffund in Chemnitz und der Festnahme eines syrischen Terrorverdächtigen hat die CSU die Forderung nach einer Überprüfung aller Flüchtlinge bekräftigt.

10.10.2016
Anzeige